DIE GESCHICHTE VON UNSEREM „FLIEGENDEN SCHWEIN“

Die Formulierung „wenn Schweine fliegen“ beschreibt das Unmögliche, ist die Art zu sagen, dass etwas nie passieren wird.

 

colombo³ war nicht geplant, es ist einfach geschehen - trotz der ganzen Probleme und Widerstände innerhalb der Strukturen von Sri Lanka. Gesellschaftliche Konventionen in Sri Lanka führen dazu, dass Frauen ausgeschlossen werden und verarmen. Verhöhnt durch die Männer, die sie schlugen, vernachlässigt durch die Regierung, im Stich gelassen von der eigenen Familie, beraubt durch den Tsunami.

 

Aber die Geschichte vom Fliegenden Schwein begann eigentlich ganz anders: Martina Lenz saß mit den Frauen zusammen und sie probierten gerade die Schnitte für die Stofftiere aus. Mit dem Ergebnis von dem Stoffschwein war Martina Lenz nicht recht glücklich, denn es sah zunächst eher wie ein Dackel aus. Durch ihre Bemerkung entfachte bei den Frauen eine heftige Diskussion, die nicht enden wollte. Jede Mitarbeiterin wusste besser, wie man das Schweinchen noch hübscher nähen könnte. Aus Langeweile und zur „Versöhnung“ befestigte Martina Lenz kleine Flügel an dem Schweinchen. Als sie dann noch das Schweinchen „fliegen“ ließ, fingen alle Frauen zu lachen an und die Diskussion war schlagartig beendet.

Es war ein herrlicher Moment!

 

Somit war unser Fliegendes Schwein geboren und steht für gemeinschaftliche Ergebnisse und dafür, dass auch Unmögliches passieren kann.

 

Aus „Pigs can't fly“ wurde: „colombo³- Pigs might fly!“

Wenn Schweine fliegen colombo3_02