NACHRANGDARLEHEN

Werden Sie Kapitalgeber und profitieren Sie!

 

Durch die Gewährung eines Nachrangdarlehens  an colombo3 unterstützen Sie den fairen Handel als Kapitalgeber und Investor.

 

Ihre Vorteile:

  • Fester Zinssatz über Sparbuchniveau.
  • Eine Beteiligung ist schon ab 250 € möglich.
  • Bei einer Insolvenz besteht das Risiko eines Totalverlusts des Darlehensbetrags. Es besteht aber keine über den Darlehensbetrag hinausgehende Haftung, keine Nachschusspflicht.
  • Sie unterstützen als Investor den fairen Handel!

 

Juristische und natürliche Personen können Investor werden und sich aktiv am fairen Handel beteiligen. Weitere Antworten auf Ihre Fragen finden Sie unten in unseren FAQ`s.

FAQ's ZUM NACHRANGDARLEHEN

1.    Wer ist colombo³ Fairer Handel eG?

colombo3 Fairer Handel eG ist eine Genossenschaft mit Sitz in Viernheim. Gegenstand des Unternehmens ist der Import und Handel von Produkten zu fairen Handelsbedingungen, die Erstellung und Weitergabe von Informationen über die Produkte, die Produzenten und deren Lebenssituationen. Im Mittelpunkt steht das Engagement, den Menschen in den Produzentenländern zu Ausbildung und Arbeit zu verhelfen, um eine lebenssichernde Existenz unabhängig von Spendengeldern zu schaffen.

Den Vorstand der Genossenschaft bilden Martina Lenz und Thomas Lenz-Eschmann. Den Vorsitz des Aufsichtsrats hat Ulrich Kahnert.

 

2.    Was ist ein qualifiziertes Nachrangdarlehen?

Es handelt sich um ein Darlehen (umgangssprachlich ein Kredit), das Sie als Darlehensgeber der Genossenschaft gewähren.

Bei einem qualifizierten Nachrangdarlehen schulden Darlehensgeber und Darlehensnehmer grundsätzlich dieselben rechtlichen Pflichten wie bei einem normalen Darlehen. Der Darlehensgeber schuldet die fristgerechte Einzahlung des vertraglich festgelegten Darlehensbetrags. Die Darlehensgeberin schuldet die vertraglich festgelegte Verzinsung über die gesamte Laufzeit des Darlehensverhältnisses sowie die Rückzahlung des Darlehens bei Fälligkeit.

Bei einem qualifizierten Nachrangdarlehen ist jedoch der Anspruch des Darlehensgebers auf Rückzahlung des Darlehens und auf Zahlung der Zinsen qualifiziert nachrangig. Mit diesem qualifizierten Nachrang ist das unter 2) beschriebene finanzielle Risiko verbunden.

Die Nachrangigkeit wird als sogenannter qualifizierter Rangrücktritt vereinbart, da es sich ansonsten um ein erlaubnispflichtiges Einlagengeschäft als Bankgeschäft nach den Vorschriften des Kreditwesengesetzes handelt. Da die colombo3 Fairer Handel eG keine Erlaubnis hat, Bankgeschäfte durchzuführen, müssen Ihre Ansprüche nachrangig gestellt werden.

 

3.    Welche Risiken gibt es?

Mit dem qualifizierten Nachrangdarlehen gehen die Darlehensgeber ein finanzielles Risiko ein: Die Geltendmachung des Anspruchs des Darlehensgebers auf Rückzahlung des Darlehensbetrages und Auszahlung der Zinsen ist gegenüber der Darlehensnehmerin solange und soweit ausgeschlossen, als dadurch auf Seiten der Darlehensnehmerin drohende Zahlungsunfähigkeit, Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung und damit ein Grund für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens herbeigeführt würde.

Im Fall der Insolvenz oder Liquidation der Darlehensnehmerin tritt der Anspruch des Darlehensgebers auf Rückzahlung des Darlehens bzw. Zahlung der Zinsen im Rang hinter die Forderungen sämtlicher anderer nicht nachrangiger Gläubiger der Darlehensnehmerin zurück. Hierdurch kann ein Totalverlust des Darlehensbetrags seitens des Darlehensgebers eintreten. Eine über den Darlehensbetrag hinausgehende Haftung (Nachschusspflicht) des Darlehensgebers besteht nicht.

 

4.    Warum wurde dieses Beteiligungsmodell gewählt?

Das qualifizierte Nachrangdarlehen bietet Ihnen eine feste Verzinsung. Sie können sich an der Finanzierung der durch die Genossenschaft zu erwerbenden Fair-Handels-Produkte beteiligen, ohne selbst Mitglied der Genossenschaft zu werden. Die qualifizierten Nachrangdarlehen erfordern im Vergleich zur Mitgliedschaft in einer Genossenschaft relativ wenig Verwaltungsaufwand.

  

5.    Wie kann ich ein qualifiziertes Nachrangdarlehen abschließen?

Sie benötigen dafür eine gültige E-Mail-Adresse. Sie erhalten dann die Unterlagen für ein Nachrangdarlehen bequem per Mail. Folgen Sie bitte den anhängenden Anweisungen.

In den Unterlagen geben Sie die notwendigen Daten für die Vertragserstellung an und senden diese an uns zurück.

Damit Ihr Antrag zum Abschluss eines Vertrags über die Gewährung eines qualifizierten Nachrangdarlehens von uns bearbeitet und angenommen werden kann, muss der Vertrag vollständig und korrekt ausgefüllt sein. Bitte nehmen Sie keine Änderungen oder Streichungen vor. Denken Sie bitte daran, den Vertrag zu unterschreiben und zurückzusenden oder persönlich abzugeben.

Sie erhalten dann eine Bestätigung per E-Mail, in der die Kontoverbindung der Genossenschaft mitgeteilt wird, sodass Sie fristgerecht den Darlehensbetrag überweisen können. Per Telefon erhalten Sie gerne Hilfestellung bei der Zeichnung.

 

6.    Wer kann ein qualifiziertes Nachrangdarlehen gewähren?

Jeder, der volljährig ist. Natürliche Personen sowie juristische Personen kommen als Darlehensgeber in Betracht.

 

7.    Wie hoch sind die Zinsen, die ich erhalte?

Das Darlehen hat eine Laufzeit von 10 Jahren, ist jedoch nach Ablauf von 5 Jahren erstmalig und von da an jährlich kündbar. Hierbei gilt eine Kündigungsfrist von einem Jahr.

Wird nicht gekündigt, wird das Darlehen ab dem 6. Jahr in 5 gleichen Raten getilgt. Die Zinsen sind für die Laufzeit des Darlehens festgeschrieben. Die Zinsberechnungsmethode ist eine taggenaue Zinsabrechnung.

 

8.    Was passiert, wenn ich nicht rechtzeitig einbezahle?

Die Genossenschaft kann den Vertrag ablehnen.

Die Genossenschaft bestimmt eine Einzahlungsfrist. Erfolgt die Einzahlung des Darlehensbetrages nicht fristgerecht, so behält sich die Genossenschaft vor, von dem geschlossenen Darlehensvertrag zurückzutreten. Erfahrungsgemäß sind derartige Bürgerbeteiligungsmodelle binnen kurzer Zeit vergriffen. Wenn Sie nicht rechtzeitig den Darlehensbetrag einzahlen, ist das Risiko hoch, dass die Genossenschaft vom Vertrag zurücktritt und Sie nicht mehr als Darlehensgeber berücksichtigt werden können.

Stellen Sie also sicher, dass der Darlehensbetrag fristgerecht auf dem Konto der Genossenschaft eingeht.

 

9.    Habe ich einen Anspruch darauf, dass die Genossenschaft mit mir einen Vertrag abschließt, wenn ich mich dafür interessiere?

Nein. Die Genossenschaft ist zwar bestrebt, mit möglichst vielen Personen einen Vertrag abzuschließen. Erfahrungsgemäß sind jedoch derartige Bürgerbeteiligungsmodelle binnen kurzer Zeit vergriffen. Nicht jeder, der sich beteiligen möchte, kann auch garantiert beteiligt werden. Je früher Sie sich aber melden und den Darlehensvertrag vollständig und unterzeichnet zurücksenden, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Vertrag mit der Genossenschaft abschließen und von der attraktiven Verzinsung profitieren können.

 

10.    In welcher Höhe kann ich ein qualifiziertes Nachrangdarlehen gewähren?

Der Minimalbetrag beträgt 500 €. Der Maximalbetrag beträgt 25.000 Euro. Alle Beträge müssen durch 500 teilbar sein.

 

11.    Wie erfolgt die Zinszahlung und die Rückzahlung meines Darlehens?

Die Zinsen werden für jeweils 12 Monate und zwar vom 01.12. des Vorjahres bis zum 30.11. eines laufenden Jahres berechnet und jeweils am 30.11. eines laufenden Jahres ausgezahlt.

Im Falle der Kündigung Ihres Darlehensvertrages erhalten Sie am Auszahlungstermin den Darlehensbetrag nebst der für das letzte Laufzeitjahr aufgelaufenen Zinsen zurück. Sollten Sie Ihren Darlehensvertrag nach Ablauf der 5jährigen Mindestlaufzeit nicht kündigen, so erfolgt die Rückzahlung des Darlehens ab dem 6. Jahr in fünf gleichen jährlichen Raten zusammen mit den für das jeweilige Jahr aufgelaufenen Zinsen. Zahlungstermin ist der 30.11. eines Jahres.

 

12.    Wie zahle ich den Darlehensbetrag ein?

Der Darlehensbetrag ist in einer Summe zu überweisen. Ratenzahlungen sind nicht möglich. Das Bankkonto wird Ihnen von der Genossenschaft mit der Annahmebestätigung mitgeteilt.

 

13.    Kann ich meinen Darlehensvertrag widerrufen?

Ihnen steht ein Widerrufsrecht zu. Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Darlehensvertrags ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. Brief, E-Mail) widerrufen. Einzelheiten zum Widerrufsrecht finden Sie unter Ziffer 13. des Darlehensvertrags.

 

14.    Wann kann ich frühestens mein investiertes Geld zurückerlangen?

Nach Ablauf von ca. 5 Jahren. Hierfür ist es erforderlich, dass Sie Ihren Darlehensvertrag mit einer Vorlauffrist von einem Jahr fristgerecht kündigen. Sollten Sie Ihren Darlehensvertrag nach Ablauf der 5jährigen Mindestlaufzeit nicht kündigen, so erfolgt die Rückzahlung des Darlehens ab dem 6. Jahr in fünf gleichen jährlichen Raten. Zahlungstermin ist der 30.11. eines Jahres.

 

15.    Wie kann ich den Darlehensvertrag kündigen?

Für eine wirksame, ordentliche Kündigung muss das Kündigungsschreiben ein Jahr vor dem gewünschten Vertragsende bei der colombo3 Fairer Handel eG eingegangen sein.

Eine ordentliche Kündigung des Darlehensverhältnisses ist erstmals nach 5 Jahren mit Wirkung für den jeweiligen 30.11. (erstmögliche Rückzahlung) und von da an jährlich möglich.

Die außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund ist möglich. Mit Abschluss des Darlehensvertrags wird der § 490 Abs. 1 BGB jedoch einvernehmlich außer Kraft gesetzt. Somit entfällt die Möglichkeit zur außerordentlichen Kündigung für den Darlehensgeber, falls in den Vermögensverhältnissen der Darlehensnehmerin eine wesentliche Verschlechterung eintritt oder einzutreten droht, durch die die Rückzahlung des Darlehens gefährdet wird. Abgesehen davon bleibt das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund unberührt. Die außerordentliche Kündigung hat schriftlich gegenüber der Darlehensnehmerin zu erfolgen.

 

16.    Kann ich den Vertrag auf Dritte übertragen?

Ja, es besteht das uneingeschränkte Recht auf Übertragung der qualifizierten Nachrangdarlehen durch Abtretung an Dritte sowie Schenkung oder Vererbung.

Bei Übertragung im Wege der Erbfolge ist der Erbgang vom Erben durch einen Erbschein im Original nachzuweisen. Die Übertragung der Nachrangdarlehen ist der Darlehensnehmerin unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach wirksamer Übertragung, von dem bisherigen und dem neuen Darlehensgeber unter Nennung der Stammdaten des neuen Darlehensgebers mitzuteilen.

 

17.    Welche Pflichten bestehen für den Darlehensgeber?

Als Darlehensgeber sind Sie verpflichtet, zu Beginn den Darlehensbetrag fristgerecht einzuzahlen. Während der Laufzeit des Vertrages haben Sie Änderungen Ihrer persönlichen Daten, zum Beispiel Änderungen des Namens, der Anschrift oder der Kontoverbindung unverzüglich mitzuteilen.

 

18.    Habe ich als Darlehensgeber Mitbestimmungsrechte in der Genossenschaft?

Nein. Die qualifizierten Nachrangdarlehen gewähren keine Mitgliedschaftsrechte in der Genossenschaft. Insbesondere gewähren sie keine Teilnahme-, Mitwirkungs- und Stimmrechte in der Generalversammlung der Darlehensnehmerin.

 

20.    Werden Sicherheiten gegeben?

Nein. Die Genossenschaft stellt keine Sicherheiten für das qualifizierte Nachrangdarlehen zur Verfügung.

 

21.    Muss auf die Zinserträge Kapitalertragssteuer gezahlt werden?

Die Zinserträge aus dem qualifizierten Nachrangdarlehen unterliegen nicht der Kapitalertragssteuer. Die Kapitalertragssteuer wird demnach bei Auszahlung der Kapitalerträge von der Genossenschaft nicht einbehalten.

 

22.    Muss ich die Zinserträge in meiner Steuererklärung berücksichtigen?

Da die Besteuerung immer von den Verhältnissen des Darlehensgebers abhängt, wird die Beratung durch einen Steuerberater empfohlen. Grundsätzlich kann jedoch festgehalten werden, dass die Erträge in der Steuererklärung zu berücksichtigen sind.

 

23.    Woher bekomme ich eine Zins-/Steuerbescheinigung für meine Unterlagen bzw. für das Finanzamt?

Mangels Vorliegen der Voraussetzungen für die Erhebung der Kapitalertragsteuer wird eine Steuerbescheinigung durch die Genossenschaft nicht ausgestellt. Jedoch kann die Genossenschaft eine Zinsbescheinigung ausstellen.

 

24.    Was passiert im Todesfall?

Verstirbt ein Darlehensgeber während der Laufzeit des Vertrages, gehen die Ansprüche aus dem Vertrag auf die Erben über.

Bei Übertragung im Wege der Erbfolge ist der Erbgang vom Erben durch einen Erbschein im Original nachzuweisen. Die Übertragung der Nachrangdarlehen ist der Darlehensnehmerin unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach wirksamer Übertragung, von dem bisherigen und dem neuen Darlehensgeber unter Nennung der Stammdaten des neuen Darlehensgebers mitzuteilen. Sollte die Darlehensnehmerin im Zeitraum zwischen wirksamer Übertragung und Unterrichtung Zins- und/ oder Rückzahlungen an den übertragenden Darlehensgeber geleistet haben, so gelten die Zins- und/ oder Rückzahlungsansprüche als mit schuldrechtlicher Wirkung erfüllt. Dem übernehmenden Darlehensgeber stehen keine weiteren Ansprüche gegen die Darlehensnehmerin zu.